31.05.2010

Gebärdensprach‐ Universität in Bad Kreuznach

Überregionales Treffen am 31.05.2010 ab 15.30 h
Veranstaltungszeit: 31.05.10 von 15.30 Uhr bis 23.00 Uhr
Ort: Gemeindehaus Lessingstraße 14, 55543 Bad Kreuznach

Teilnehmer:
Peter Anheuser
Mimi Clausen
Ingo Barth
Claus Clausen
Elfi Decker-Huppert, 15.30 bis 17.00 und ab 20.00
Renate Legendre
Jan-Dirk Zimmermann
Bettina Schwarz
Lüye Zhu
Sören Gericke
Christine Linnartz
Patrick Oldenburg-Hennings
Delphine Guichard
Doris Fähndrich, ab 18.30
Heinz Heß ab 20.00 Uhr

Dolmetscherinnen: Karina Orlowski, Andrea Knipping
Moderator: Herr Dr. Clausen
Protokoll: Elfi Decker-Huppert, Renate Legendre, Doris Fähndrich

Tagesordnung
1. Einleitung, Begrüßung, Vorstellung
2. Bericht über die Aktivitäten des vergangenen Jahres und den aktuellen Sachstand
(allgemein/generell: Mimi Clausen und Ingo Barth; betreffend des Liegenschaften: Peter Anheuser)
3. Gründung des „Mit-Hand-und-Verstand“-Fördervereins
4. Gründung des „Trägervereins für die Europäische Gebärdensprach-Universität Bad Kreuznach“
5. Konzeptionelle Überlegungen
5.1. Name der Universität
5.2. Einstellung und Aufgaben eines Projektmanagers
5.3. Finanzierung, neue Ideen für Fundraising
6. Verschiedenes

Top 1
1. Herr Dr. Clausen begrüßt die Anwesenden und stellt das Anliegen der Konferenz vor, nämlich der Vision einer Gebärdensprach-Universität in Bad Kreuznach ein Stück näher zu kommen durch die für heute geplanten Tagesordnungspunkte.
Die Anwesenden stellen sich vor, namentlich, beruflich und benennen, was sie bewegt, dieses Projekt, eine Gebärdensprach-Universität in Bad Kreuznach, mit zu initiieren.

2. Herr Dr. Clausen gibt einen Überblick über die geplante Tagesordnung und erwähnt, dass es sich erst im Laufe der Tagung erweisen wird, ob nur eine Gesellschaft gegründet wird oder zusätzlich ein Förderverein.
Die Tagesordnung wird so wie geplant angenommen.

Top 2
Dr. Ingo Barth berichtet über die Internet-Umfrage zu dem Projekt einer Gebärdensprach-Universität in Bad Kreuznach. Die Umfrage lief von Oktober 2009 bis Mai 2010.
330 Menschen haben an der Umfrage teilgenommen:
Davon:
• 210 Gehörlose, 60 Hörende, 47 Schwerhörige, 25 gehörlose Eltern, 19 CI-Träger, 7 Spät-Ertaubte
• 276 aus Deutschland, 37 aus EU, 14 aus nicht europäischen Ländern
• 85 % benutzen die deutsche Gehörlosensprache
• 153 sind berufstätig, 91 Studierende, 65 Studierte
• 82% wären bereit, nach Bad Kreuznach zu kommen – zum Studium, zur Promotion, zum Lehren und Unterrichten
• 72 % haben Interesse an der gebärdensprachlichen Kommunikation, 55 % an einem europäischen Netzwerk, 50 % an bilingualer Forschung und Lehre.
• Auch die Forschungsgebiete und Studienfächer wurden in dieser Umfrage abgefragt.
• 288 der Befragten wünschen sich eine gymnasiale Oberstufe, 10 sind dagegen, 31 unentschieden.

Peter Anheuser berichtet von den Liegenschaften: es stehen insgesamt ca 10 Hektar Gelände zur Verfügung. Es reicht eines der Grundstücke für 2 Millionen Euro zu kaufen, dann werden die übrigen Grundstücke reserviert.


Top 3

Es wird diskutiert, ob es sinnvoller ist, einen Förderverein und einen Trägerverein zu gründen oder sich auf den Trägerverein zu beschränken. Die Abstimmung ergibt ein Mehrheitsvotum für die ausschließliche Gründung des Trägervereins. Dementsprechend soll die Satzung geändert werden.

Top 4
Der von Herrn Anheuser vorbereitete und von einigen Gruppenmitgliedern bereits bearbeitete Satzungsentwurf wird erneut durchgesprochen und überarbeitet.
Gegen 22.00 Uhr wird über den Vorschlag, die Arbeit an der Satzung zu unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen abgestimmt. Der Vorschlag findet keine Mehrheit und auch die Dolmetscherinnen erklären sich bereit weiterzumachen, so dass die Satzung, wie sie von Ingo Barth bereits vorgelegt wurde, bis auf §11 und §12 fertig gestellt werden konnte.
Peter Anheuser wird die Satzung prüfen lassen und sich zwischenzeitlich um Unterstützung durch die Stadt, den Kreis und die Parteien bemühen.
Die Wahl eines Vereinsvorstandes, der Erlass der Beitragsordnung sowie die Gründung des Vereins müssen auf einen späteren Termin vertagt werden.

Top 5 und Top 6
Werden ebenfalls vertagt. Als Termin wird der 21.6.10 vorgeschlagen.
In einer abschließenden Runde erklären alle Anwesenden, dass sie bereit sind, das Projekt weiterhin zu unterstützen. Fast alle konnten oder wollten sich zu diesem Zeitpunkt nicht festlegen, in welcher Funktion oder Form die Mitarbeit stattfinden soll. Mimi Clausen möchte gerne im Vereinsvorstand mitarbeiten, Renate Legendre möchte Ihre Fachkenntnisse als Rechnungsprüferin zur Verfügung stellen, die Dolmetscherinnen sind bereit, unentgeltlich zu dolmetschen, sofern sie dies zeitlich einrichten können.

Anmerkung:
Dieses Protokoll ist noch unter Vorbehalt. Muss am 27.6.2010 noch abgestimmt werden.

Sign Language University in Bad Kreuznach

Cross regional meeting at 31th May 2010 from 3.30 pm
Time of event: 31th oMay 2010 from 3.30 pm to 11.00 pm
Place: Gemeindehaus Lessingstraße 14, 55543 Bad Kreuznach

Participants:
Peter Anheuser
Mimi Clausen
Ingo Barth
Claus Clausen
Elfi Decker-Huppert, from 4.30 pm to 5.00 pm and from 8.00 pm
Renate Legendre
Jan-Dirk Zimmermann
Bettina Schwarz
Lüye Zhu
Sören Gericke
Christine Linnartz
Patrick Oldenburg-Hennings
Delphine Guichard
Doris Fähndrich, ab 6.30 pm
Heinz Heß from 8:00 pm

Interpreter: Karina Orlowski, Andrea Knipping
Presenter: Herr Dr. Clausen
Minute: Elfi Decker-Huppert, Renate Legendre, Doris Fähndrich

Agenda
1. Introduction, Welcome, Presentation
2. Report the activities of the past year and the current statement
(generell: Mimi Clausen und Ingo Barth; concerning the estates: Peter Anheuser)
3. Foundation of „Mit-Hand-und-Verstand“-Fördervereins
4. Foundation of „Trägervereins für die Europäische Gebärdensprach-Universität Bad Kreuznach“
5. Conceptual considerations
5.1. Name of the University
5.2. Recruitment and tasks of a project manager
5.3. Financing, new ideas for Fundraising
6. others

Top 1
1. Mr. Dr. Clausen welcomed the guests and introduces the concerns of the conference, namely the vision of a sign language university come in Bad Kreuznach on a piece of detail by the planned agenda items for today.
Those present introduce themselves, name, profession and say what moves them, this project, a sign language university in Bad Kreuznach to initiate with.

2. Mr. Dr. Clausen gives an overview about the proposed agenda and noted that it will prove in the course of the meeting, if only Association is founded, or an additional „Förderverein“.
The agenda was accepted as planned.

Top 2
Mr. Dr. Ingo Barth reported on the Internet survey on the project of a sign language university in Bad Kreuznach. The survey ran from October 2009 to May 2010.
330 people have participated in the survey:
Thereof:
• 210 Deaf, 60 Hearings, Hard of hearings, 25 deaf parents, 19 CI-users, 7 Late deafened
• 276 from Deutschland, 37 from EU, 14 from non-European countries
• 85 % use the German Sign Language
• 153 are employed, 91 students, 65 were students
• 82% would be willing to come to Bad Kreuznach – for study, promotion, teaching and teaching
• 72% are interested in sign language communication, 55% in a European network, 50% of bilingual teaching and research.
• The research and study subjects were asked in this survey.
• 288 of the respondents wish to an upper secondary school, 10 are against it and 31 undecided.

Anheuser Peter tells of the estate: it a total of about 10 hectares of land available for grouting. It is enough to buy one of estates for 2 million euros, then the remaining Grundstücke be reserved.

Top 3
It is discussed whether it is better to found „Förderverein“ and a „Trägerverein“ or to limit themselves to the „Trägerverein“. The vote is a majority vote for the exclusive foundation of the „Trägerverein“ (association). Accordingly, the statute should be changed.

Top 4
The of Mr. Peter Anheuser prepared and edited by some group members already draft statute will be discussed again and revised.
About 22:00 clock is about the proposal, the work to interrupt the statute and continue at a later date agreed. The proposal will not have a majority and also the interpreters are prepared to continue, so that the statute as it was already presented by Ingo Barth, could be completed without § 11 and § 12.
Mr. Peter Anheuser will ask somebody (f.e. lawyer) about the minute and in the meantime for support by the city, the circle and the parties.
The choice of a board of directors, the adoption of the fee structure as well as the foundation of the association must be postponed to a later date.

Top 5 and Top 6
Will also be postponed. As the proposed date is 21th of Juni 2010.
In a final round of account for all participants, that they are ready, Support the project continues. Almost all of them could not or would not say at this time to take place in what capacity or form the cooperation will. Mimi Clausen would like to participate in the Board of Directors, Renate Legendre like to put her skills as auditor for bills, the interpreters are willing to interpret without charge, provided they can set this up in time.

Note:
This protocol is subject to change. Must still be voted on 26th of Juni 2010.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: